• Chainlink (LINK) erreichte ein neues Allzeithoch und womöglich auch ein Top
  • Der Preis fällt seit dem Allzeithoch und befindet sich womöglich in einer A-B-C Korrektur
  • Unterstützungen sind bei 6.20, 7.20 und 4.80 USD zu finden, Widerstand bei 8.90 USD

Der Chainlink (LINK) Preis fällt seit dem Allzeithoch bei 8,90 USD vom 15. Juli 2020. Zwar gibt es ein paar Umkehrsignale, doch es macht den Anschein, dass LINK ein Top erreicht hat. Demnach stünde eine längerfristige Korrektur an.

Seit die Widerstandslinie bei 4,85 USD am 06. Juli 2020 gebrochen wurde, stieg Chainlink (LINK) rasant an. So rasant, dass es sogar zu einem neuen Allzeithoch am 15. Juli 2020 bei 8,90 USD kam. Doch seither geht es für LINK nur noch in einer Richtung. Und wie es scheint, hat LINK ein Top erreicht. Das bedeutet wahrscheinlich eine längere Phase der Korrektur.

LINK fällt seit Erreichen des neuen Allzeithochs

Kein Kurs kann für immer nur steigen. Das war schon immer so und wird wohl auch für immer so bleiben. Für Chainlink (LINK) bedeutet das gegenwärtig einen Kernwiderstand bei 8,90 USD, also dem aktuellen Allzeithoch. Unterstützung findet der Kurs hingegen bei 6,20 und 4,80 USD. Dabei wird die erste Unterstützung durch den 50-Tage Moving Average (MA) unterstrichen, die Zweite durch den 200-Tage MA. Bei 4,80 USD begann zudem der Ausbruch, welcher zum Allzeithoch führte.

Quelle: Tradingview

Die technischen Indikatoren sind bärisch. Der Relative Strength Index (RSI) ist am fallen, ebenso wie das Momentum im MACD. Letzteres liegt mittlerweile sogar im negativen Bereich. Ausgehend vom 1-Tages-Chart wird also erwartet, dass der Preis von LINK zumindest bis auf 6,20 USD fällt.

Krypto-Twitter sieht eventuell bullische Entwicklung

Der bekannte Krypto-Trader Crypto Michaël (@CryptoMichNL) präsentierte auf Twitter einen LINK-Chart mit einer bestätigten Unterstützungslinie bei 7,20 USD. Tatsächlich kann dieses Level als kleinere Unterstützung betrachtet werden. Es kam zu einem langen Kerzendocht nach unten, der dieses Level durchstoßen hatte, ehe der Preis die Unterstützung zurück erlangen konnte.

Die technischen Indikatoren in den kleineren Timeframes sind zudem leicht bullisch. Sowohl im RSI, als auch im MACD ist eine kleine bullische Divergenz zu erkennen. Diese Entwicklung unterstreicht die Prognose, dass der Preis in Richtung des Widerstands bei 8 USD laufen könnte. Es bleibt aber festzuhalten, dass bullische Signale in kleineren Timeframes von den bärischen der größeren Timeframes überschrieben werden.

Vollendete der Preis längst eine Elliott Wave Formation?

Gemessen vom Boden am 13. März scheint LINK sich in einer vervollständigten Elliott Wave Formation zu befinden. Die 5. Welle dieser Formation war dabei erweitert. Falls dies zutrifft, dann befindet sich der aktuelle Preis in einer A-B-C Korrektur, in der die 1. Welle (A) wohl nahe der Unterstützung bei 6,20 USD enden würde. Die finale 3. Welle (C) könnte dann bei der Kernunterstützung landen, also 4,80 USD. Dieses Level wäre auch das 0,5 Fibonacci Level der Korrektur, also ein möglicher Umkehrpunkt.

Quelle: Tradingview

Es ist zwar immer noch möglich, dass die 5. Welle der Elliott Wave Formation erneut erweitert, allerdings kann dies womöglich erst während der B-Welle tatsächlich bestätigt werden. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sieht es nach wie vor nach einer Korrektur vom Allzeithoch aus. LINK hat demnach ein Top erreicht und wird nun zunächst – wie oben beschrieben – die Unterstützungslinien ansteuern.

Thomas Schmied Social Media Manager & Writer

Thomas Schmied ist freier Autor, Journalist, Ghostwriter, Schreibcoach & Kommunikationsberater seit 15 Jahren. Kurz um: Thomas ist jemand, der mit Worten umgehen kann. Zeitgleich ist er aber auch begeistert von Daten, Zahlen und Programmcode. Diese Leidenschaften führten ihn von zahllosen (Fach-)Texten zu allgemeinen Wirtschaftsmeldungen. Schnell ging es von dort zu Finanznachrichten und der Börse. In die Börse verliebt gab sich Thomas dem Trading hin. Über die Begeisterung für das Programmieren und die Börse war der Weg in die Krypto-Szene nicht mehr weit. Heute verbindet er seine Vorlieben miteinander: Er tradet Krypto-Assets, er schreibt über Krypto-Themen und arbeitet nebenbei noch an Entwicklungsprojekten aus der Kryptobranche mit.

Mehr über den Autor

Du willst mehr wissen?

Tritt unserer Telegram Gruppe bei und trete sowohl mit Gleichgesinnten als auch der BeInCrypto Deutschland Redaktion in Kontakt.

Diese Seite nutzt Cookies.
Hier klickenum zuzustimmen Unsere Cookie Policy

We are discussing it in our Telegram Channel

Join

We are discussing it in our Telegram Channel

Join