• Was bringt Shelley mit sich?
  • Ebnet Cardano den dApps den Weg?
  • Und wie sieht die Integration der Cardano Tools aus?

Cardano ist ein Proof-of-Stake Blockchain-Netzwerk. Das Ziel dieses Projekts ist eine dezentralisierte Anwendungs-Plattform (dApp) mit einem Multi-Asset-Ledger, sowie verifizierbaren Smart Contracts. Nun hat der Gründer von Cardano, Charles Hoskinson, die Initiierung der Shelley Hard Fork bekanntgegeben.

Das Ziel von Cardano ist nicht nur die für reale Anwendungen erforderliche Skalierbarkeit und Nachhaltigkeit, sondern auch ein gewisses Maß an Interoperabilität. Die Cardano Plattform bildet die Grundlage für viele dApps und so soll es auch in Zukunft weitergehen. Mit dem Wechsel zur neuen Blockchain soll es für die Anwender einige Vorteile geben.

Ein entsprechendes Statement auf der Webseite von Cardano untermauert dieses Ziel:

Shelley wird auch die Einführung eines Delegations- und Anreizsystems, eines Belohnungssystems zur Förderung von Stake Pools und Gemeinschaftsadoptionen erleben… Zum Ende der Shelley Ära, erwarten wir, dass Cardano 50 bis 100 Mal dezentraler sein wird als andere große Blockchain-Netzwerke.

Am 29. Juli kommt Shelly für Cardano

Der Launch-Prozess ist in vollem Gange. Entsprechend sollte Shelley ab dem 29. Juli um 21:45 Uhr aktiviert werden können. Charles Hoskinson, Mathematiker, Gründer von Cardano und Mitbegründer von Ethereum teilte die Nachricht zur Shelley Hard Fork am 25. Juli auf Twitter.

Das Team von IOHK führte am Wochenende verschiedenste Tests durch. Am 27. Juli wäre es noch möglich gewesen den Launch bei größeren Problemen abzubrechen. Nach einigen arbeitsintensiven Tagen ist aber nun klar, dass der Launch am 29. Juli realistisch ist.

In einem Blogbeitrag erklärt Tim Harrison, der Direktor für Marketing und Kommunikation bei IOHK,

was bei Cardano in den letzten Tagen passiert ist:

In der vergangenen Woche haben wir an den letzten Aktualisierungen, der Integration und den Leistungsverbesserungen gearbeitet. Die Verwaltung all der verschiedenen Arbeitsabläufe und die Koordinierung ihrer endgültigen Lieferungen war eine Herkulesaufgabe. Unser neues Protokollierungs- und Überwachungssystem hat dazu geführt, dass wir Engpässe leicht erkennen und die erforderlichen Änderungen umsetzen konnten. Vor allem aber hat das Team unermüdlich gearbeitet, vor allem jetzt, wo wir unserem Ziel so nahe sind.

Ein Bild von BeInCrypto.com

Auch ADA zieht mit

Auch die zu Cardano gehörende Kryptowährung ADA scheint mit dem Shelley Update neuen Rückenwind zu erhalten. Denn während die Entwickler am Wallet-Backend, der Benutzeroberfläche, den Knotenpunkt-Tests und mehr arbeiteten, kletterte ADA seit 25. Juli 2020 um mehr als 21 % nach oben. Der Kurs wirkt dabei insgesamt bullisch auf dem 1-Tages-Chart, bisher ohne Divergenzen im RSI und mit intakter Trendlinie.

Quelle: Tradingview

Unterstützung findet der ADA Preis gegenwärtig bei 0.11800 USDT, Widerstand hingegen kommt bei 0.14850 USDT.  Am 15. August ist es übrigens wieder Zeit für den Monatsrückblick. Dann erfahren die ADA Hodler auch, wie die Integration der verschiedenen Tools ablaufen wird. Ferner gibt Cardano selbst an, den gesamten Prozess so reibungslos wie möglich gestalten zu wollen. So sollen mögliche Ausfallzeiten minimiert werden.

Alexandra Kons Journalist

Alex hat ihren Bachelor in Orient- und Asienwissenschaften an der Friedrich-Wilhelms Universität Bonn gemacht, danach Deutsch als Fremdsprache am Goethe Institut studiert und ihren Master in Arabistik an der Freien Universität Berlin gemacht. Seit 2017 ist sie als Krypto-Journalistin tätig.

Mehr über den Autor

Du willst mehr wissen?

Tritt unserer Telegram Gruppe bei und trete sowohl mit Gleichgesinnten als auch der BeInCrypto Deutschland Redaktion in Kontakt.

Diese Seite nutzt Cookies.
Hier klickenum zuzustimmen Unsere Cookie Policy

We are discussing it in our Telegram Channel

Join

We are discussing it in our Telegram Channel

Join